Das Bild zeigt eine Frau und einen Mann

Champagner to´n Fröhstück

Valentin ist aus dem Seniorenheim geflüchtet. Bei einer Wohnungsbesichtigung trifft er auf Marie, die nicht mehr bei ihrer Tochter wohnen will. In ihrer Not beschließen sie gemeinsam einzuziehen, die Miete wird geteilt. Doch das Zusammenleben gestaltet sich schwieriger als erwartet. Nicht nur die beiden Wohngenossen müssen sich zusammenraufen. Hinzu kommt auch energischer Widerstand von Maries Tochter und Valentins Sohn, die wenig Verständnis für die neu gegründete Rentner-WG haben.
Zudem zeigt die neugierige und tratschende Nachbarin Frau Boisen großes Interesse an den neuen Hausbewohnern, und auch die Hauswirtin entwickelt sich zum Dauergast in der Wohnung. Ebenso wie Valentins bester Freund Kuddl, der am liebsten sofort dem Seniorenheim den Rücken kehren und in die WG einziehen würde.
Trotz alledem versuchen Marie und Valentin sich ein Zuhause zu schaffen, wobei das Einrichten der Wohnung mit Möbeln vom Sperrmüll dazu führt, dass Valentin mit einem Fuß im Gefängnis steht …

Milena Paulovics, die in der letzten Spielzeit mit „De dresseerte Mann“ ihr Regiedebüt am Ohnsorg-Theater gegeben hat, inszeniert die herrlich schräge Komödie über die Hindernisse und Tücken einer ganz besonderen Wohngemeinschaft.

Inszenierung:

Milena Paulovics

Ausstattung:

Beate Zoff

Besetzung:

Horst Arentholdt, Manfred Bettinger, Nina Carolin, Robert Eder, Tim Ehlert, Sandra Keck, Beate Kiupel, Meike Meiners

Spielzeiten:

Die regulären Spielzeiten entnehmen Sie bitte dem Spieplan des Ohnsorg Theaters.

Vorstellungen mit Audiodekription:

Am 28.3.2020 um 19.30 Uhr und am 5.4.2020 um 16.00 Uhr bieten wir unsere Produktion „Champagner to’n Fröhstück“ mit Audiodeskription an. Karten mit 50% Ermäßigung für Sehbehinderte und ihre Begleitung unter: Tel. 040/35 08 03 21. Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

Barrierefreiheit:

Das Haus ist barrierefrei zugänglich, es gibt Plätze für Rollstühle nach vorheriger Anmeldung, da die jeweils aufgebaut werden müssen, einige Stücke sind mit Audiodiskription versehen. Bei Bedarf sollte das vorher telefonisch abgeklärt werden.

Toilette:

Ein Behinderten-WC ist vorhanden.

Der Text wurde uns vom Ohnsorg Theater zur Verfügung gestellt; Foto: Sinje Hasheider