Das Bild zeigt einen Blick auf das Gebäude und den Bereich davor

In stilvollem Ambiente ausgezeichnet schlemmen

Das Bild zeigt die BibliothekSeit dem 1. September 2014 wird die 1929 erbaute, denkmalgeschützte Villa im Ohlendorffs Park als Kultur- und Begegnungsstätte genutzt und bietet seither dem Wiener Kaffeehaus „die Villa“ einen würdigen Rahmen. Diese zog mitsamt Konditorei in das Gebäude ein und verwöhnt die Gaumen der Gäste nicht nur mit Kuchen und außergewöhnlichen Torten-Kreationen, sondern auch mit Frühstücksvarianten sowie montags bis freitags zudem mit deftigen Gerichten zum Mittagstisch. Das machen sie im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnet: So gut, dass das Gourmet-Magazin „Feinschmecker“ 2018 „die Villa“ als eines der besten Cafés Deutschlands auszeichnete.

Das Bild zeigt einen weißen Teller mit Fisch, Couscous und KräuterquarkDie Konditorei existiert seit 1992 in Volksdorf. Mit einem Konditor fing alles an, inzwischen ist die Nachfrage so groß, dass zwei weitere eingestellt wurden. Das Ergebnis kann sich sehen – und vor allem schmecken lassen – und die Gäste haben bei der großen Auswahl an Süßspeisen nur ein Problem: die Qual der Wahl.

Beim Mittagstisch werden unterschiedliche Ansprüche und verschiedene Ernährungsweisen berücksichtigt. Die kleine, aber feine Speisekarte bietet einen überraschenden Mix aus norddeutscher Traditionsküche mit internationalem Flair, beispielsweise Couscous statt Petersilienkartoffeln zum Fisch.

Exklusive Gemütlichkeit

Das Bild zeigt eine Tasse Kaffee, ein Milchkännchen, einen Kugelschreiber und ein Kontaktformular auf einem Tisch„Die Villa“ bietet neben den ausgezeichneten Köstlichkeiten trotz der großbürgerlichen Fassade ein stilvolles Ambiente mit sehr hohem Wohlfühl-Faktor. Die Bücher in der Bibliothek wurden von Gästen gespendet und verleihen dem Raum eine gemütliche Atmosphäre. Wer es grün mag, für den findet sich im Wintergarten ein Plätzchen mit Blick auf Ohlendorffs Park, oder bei entsprechendem Wetter auf der Grünfläche vor dem Haus. Wer mag, kann den ganzen Tag dort verbringen: Mit dem Frühstück beginnen, bis zum Mittagstisch in den Büchern schmökern, eventuell dem Volksdorfer Wochenmarkt einen Besuch abstatten, anschließend einen kleinen Verdauungsspaziergang durch den Park unternehmen und den Besuch Das Bild zeigt Tortenvariationenmit einer der Kaffee-Kreationen und einem gepflegten Stück Hüftgold abschließen.

„Die Villa“ bietet Catering an und den Mittagstisch auch zum mitnehmen, aktuell aufgrund des Lockdowns wegen der Corona-Pandemie ausschließlich zum abholen.

Außer dem gemütlichen Wiener Kaffeehaus dient das denkmalgeschützte Gebäude als Veranstaltungsort. Das Programm wurde aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie auf Null gesetzt (Stand: November 2020).

Barrierefreiheit:

Das Bild zeigt die Hinweistafel im FahrstuhlDas Gebäude ist komplett barrierefrei, die Tische sind unterfahrbar, zwischen den Etagen ermöglicht ein Fahrstuhl die Bewegungsfreiheit. Der ist mit automatisch öffnenden Türen ausgestattet, allerdings muss während der gesamten Fahrt der Startknopf gedrückt gehalten werden.

Parkplätze gibt es nicht, jedoch ist es Menschen mit Handicap erlaubt, vor der Villa zu parken.

Das Bild zeigt das WC-SchildToiletten:

Die Toiletten, inklusive Behinderten-WC, befinden sich im Keller, der über eine steile Treppe oder alternativ den erwähnten Fahrstuhl zu erreichen ist.

Text und Fotos: Birgit Gärtner