Das Bild zeigt einen blick auf den Gutsgarten

Ein Erlebnis für die ganze Familie

Das Bild zeigt die Gemüseabteilung des HofladensEiner der Schwerpunkte des Gutes im schleswig-holsteinischen Tangstedt, direkt  vor den Toren der Hansestadt, ist die Zucht von Allians. Nein, das sind keine unheimlichen Wesen aus einer fremden Welt, sondern kleine Knollen, Marke „Everybody´s Darling“, aus der großen Familie der Grumpern – gemeinhin Kartoffeln genannt. Im Bio-Landbau werden mittlerweile 170 verschiedene Sorten angebaut, in Wuklsfelde 10, darunter neben den bekannten Sorten wie „Linda“ auch „Musica“, „Almonda“ und eben „Allians“. Jede von ihnen hat ihre eigene Persönlichkeit und eignet sich für bestimmte Formen der Zubereitung. Die „Allians“ beispielsweise ist eine festkochende, mittelfrühe Sorte mit langovaler Knolle, glatter Schale und tiefgelbem Fleisch. Geschmacklich mild ist sie sehr gut geeignet für Salate und zeichnet sich durch eine besonders gute Lagerfähigkeit aus.

Das Bild zeigt ein Metallschild mit der Aufschrift Blumen selber pflückenUrsprünglich wurde die Kartoffel aufgrund ihres knollenartigen Äußeren für einen Erdpilz, den Trüffel gehalten. Daraus wurde ihr Name abgeleitet: Tartuffel, italienisch tartufolo bis hin zu unserer Kartoffel. All das – und noch viel mehr – ist auf der „Kartoffelbibel“ auf der Webseite des Guts zu erfahren. Wer mag, kann an den Wochenende im September die nach den strengen Vorgaben des „Bioland“-Verbandes angebauten Erdäpfel selber ernten.

Neben der beliebten Knolle werden allerhand andere Gemüsesorten angebaut, dazu Obst sowie Blumen als Speisekammer für  Insekten. Neben Ackerbau gehört auch Viehzucht zu dem vielfältigen Betrieb. Alles mit dem „Bioland“-Siegel, das nicht nur spezielle Auflagen für Ackerbau und Viehzucht beinhaltet, sondern auch strenge Kontrollen.

Einkaufen, erleben und schlemmen

Das Bild zeigt eine Ziege, die auf dem Holzzaun klettertDie Produkte können im gutseigenen Hofladen erworben werden; neben vielen weiteren Bio-Produkten. Je nach Jahreszeit gibt es auch die Möglichkeit, selbst zu ernten, nicht nur Kartoffeln, sondern beispielsweise auch Erdbeeren oder Blumen selber schneiden.

Ein Einkauf auf dem „Gut Wulksfelde“ ist ein echtes Erlebnis für die ganze Familie: Neben der Versorgung mit Nahrungsmittel können im „Tiergarten“ die Tiere angeschaut und auch angefasst werden, es gibt Spielgeräte für Kinder, z. B. einen ausrangierten Trecker. Spielen ist ausdrücklich erlaubt.

Das Bild zeigt einen blauen TreckerSeit neuestem lädt Wulksfelde in den „Gutsgarten“, Außengastronomie im Biergarten-Style, mit entsprechend zünftigem Speisenangebot wie Bratwurst vom Grill und – selbstverständlich – frisch gezapftem Bier, aber auch Kaffee- und Kuchen-Spezialitäten, alkoholfreie Kaltgetränke und Speiseeis für die Kids.

Wer mag, kann auch in der „Gutsküche“ einkehren, in der Spitzenkoch Matthias-Gfroerer die Spitzenprodukte des Hofes in spitzenmäßige Landhausküche umsetzt.

Barrierefreiheit:

Das bild zeigt die Tür zum Behinderten-WCDas Hofladen und „Gutsgarten“ sind komplett barrierefrei, die Besucherpfade ebenfalls, die Felder naturgemäß nicht.

Toiletten:

Öffentliche Toiletten inklusive Behinderten-WC sind vorhanden.

Text und Fotos: Birgit Gärtner