smartheader

Jenfeld

Stadtteil „Im gelben Feld“ mit zwei Gesichtern

1938 wurde Jenfeld zusammen mit Wandsbek nach Hamburg eingemeindet, das dörfliche Flair blieb lange erhalten und war als Ausflugsziel sehr beliebt.

Langenhorn

Der Norden wohnt gut

Langenhorn entstand aus der Bezeichnung für einen großen, langgezogenen Eichen- und Buchenwald: lange Horn. Urkundlich erwähnt 1332, seit 1913 Hamburg.

Marienthal

Hamburgs Dschungel – Viertel der Alleen

Der Stadtteil besticht durch überwiegende Einzelhausbauweise, eingebettet in viele Alleen und einen schmalen Waldstreifen und grenzt Jenfeld.

Neustadt

400 Jahre jung

Die zwischen 1615 und 1626 angelegte neue Befestigungsanlage zur Erweiterung der Stadt hatte eine rasche Besiedelung dieser Gebiete zur Folge.

Nienstedten

Wo die Kirche noch im Dorf steht

Namentlich erwähnt wurde der Ort Nienstedten erstmals im Jahr 1297. Damals hieß er noch Nygenstede, was so viel wie neue Stätte bedeutet.

Ohlsdorf

Weltweit grösster Parkfriedhof

Ohlsdorf existiert offiziell seit dem 13. Jhd. und ist seit dem 17. Jhd. eingemeindeter Stadtteil Hamburgs. Sie finden dort 392 Hektar und 235.000 Grabstätten.

Ottensen

Keimzelle des Multikulti

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat 104 Stadtteile. Einer davon ist Ottensen. Er liegt im Hamburger Westen, genau neun S-Bahn-Minuten von der City entfernt.

Rahlstedt

Naturfreundliches Rahlstedt

Der Stadtteil Rahlstedt liegt im Nordosten und ist sowohl der größte Stadtteil des Bezirks Wandsbek als auch einer der größten Hamburgs.

Rotherbaum

Vom Schlagbaum zum Stadtteil

Ein Schlagbaum an der Chaussee nach Eppendorf wird als Namensgeber genannt. Nach dem „Großen Brand“ 1842 begann verstärkt die Bebauung.

Sasel

Vom Not- zum Wohlstand

Sasel ist eine bevorzugte Wohngegend für die Besserverdienenden, die am nördlichen Stadtrand in edlen Einfamilienhäusern mit schicken Gärten.

St. Georg

Das etwas andere Bahnhofsviertel

1190 errichtete man, weit vor der Stadt, ein Hospital für Leprakranke. Benannte war es nach St. Jürgen, der niederdeutschen Form von St. Georg.

St. Pauli

Ramba Zamba mit viel Herz

St. Pauli weit mehr als nur Nachtleben. Hier leben unterschiedliche Kulturen und Menschen und hier zelebriert der FC St. Pauli seine Fußballspiele.

Tonndorf

Von der Frühgeschichte zum Großstadtrevier

Tonndorf liegt im Osten der Stadt und wird begrenzt von den Stadtteilen Farmsen-Berne, Rahlstedt, Jenfeld und Wandsbek.

Uhlenhorst

Wo die Alster am schönsten ist

Erst im Jahre 1894 wurde das Gebiet offiziell zu einem Hamburger Stadtteil. Es dominieren die für Hamburg so typischen roten Backsteinhäuser.

Volksdorf

Schleswig-Holsteiner Unterpfand

Man kann es schwer glauben, aber Volksdorf war schon in der Steinzeit besiedelt. Darauf weisen gefundene Feuersteinbeile, Schaber und Pfeilspitzen hin.

Wandsbek

„Ach, geh‘ doch nach Wandsbek!“

Wandsbek kann viel Natur aufweisen. Der Waldstreifen „Wandsbeker Gehölz“ gehört teilweise dazu und weiter nördlich windet sich die „Wandse“

Winterhude

Vor den Toren der Stadt

Urkundlich erwähnt wird Winterhude erstmalig im Jahr 1250. Der Namenszusatz „Hude“ bezeichnet einen geschützten Ort für Vieh oder Alsterkähne.

Werden Sie aktiv!

Engagieren Sie sich, informieren Sie sich über die vielen Möglichkeiten zu helfen.

Werden Sie Mitglied, oder seien Sie Sponsor & Partner

mehr erfahren

Verein

Barrierefreies Hamburg e.V.
Michaelisstraße 20
20459 Hamburg

1. Vorsitzender: Alexander Ebert
Vereinsregister Kreis Stormarn
Aktenzeichen: VR 3427 HL

Barrierefreies Hamburg e.V.

- Inklusion von Unterschieden
- Maximale Mobilität für alle
- Schaffung von Arbeitsplätzen
- Lebens- und liebenswerte Stadtteile
- Menschenorientierte Stadt Hamburg

Mehr zum Thema siehe Verein

 

Webhosting-Sponsor

Barrierefreies Hamburg e.V. wird freundlicherweise von dem Hamburger Hosting-Unternehmen webgo unterstützt.