Das Bild zeigt Rasen und Bäume im Park

„Schönheit ist das Siegel, das der Schöpfer unter seine Werke setzt, wenn er mit ihnen zufrieden ist.“ (Rabindranath Tagore)

Das bild zeigt einen Blick in den ParkAllgemein
Die 1,3 Hektar große Grünfläche im Herzen Volksdorfs liegt auf dem Gebiet der einstigen Ohlendorffschen Ländereien (Heinrich Jakob Bernhard von Ohlendorff, 1836 – 1928), die sich bis Ahrensburg erstreckten. Beeindruckend sind die prächtigen Bäume, darunter Hänge-, Blut- und Dreifarbenbuche sowie Urwald-Mammutbaum und Immergrüne Eiche, die sich um die mittig gelegene Wiese fügen.

Barrierefreiheit
Die Zugänge über Eulenkrugstraße und Wiesenhöfen (über den Das bild zeigt einen Blick in den ParkParkplatz) sind barrierefrei. Bei anderen Zugängen, etwa über den Platz „Weiße Rose“ und das „Wiener Kaffeehaus“ (ehemalige Villa Ohlendorff), sind Einschränkungen in Form von Begrenzungspfeilern und teils gravierenden Steigungen vorhanden. Innerhalb des Ohlendorffs Park sind die Gehwege gut ausgebaut, nennenswerte Gefälle sind nicht zu überwinden.

Text und Fotos: LB