Das Bild zeigt das Dach Terrasse, Bierwerbung und das Namensschild des Lokals

Hafen des guten Geschmacks

Das Bild zeigt den Innenraum des LokalsWer im „Porto Marina“ in Niendorf „anlegt“, hat eine gute Wahl getroffen: Der gute Geschmack ist dort fest verankert, dass Proto-Team zaubert charmant ein Stück Mittelmeer auf den Teller. Das Restaurant bietet einen leckeren Mix aus griechischer, mediterraner Küche mit deutschem Einschlag. Im Sommer lädt vor allem die große Terrasse zum Verweilen ein. Eine kleinere Mittagskarte (von 12-16h) lockt die Beschäftigten aus den umliegenden Büros, und wer nicht bleiben mag, für den gibt es „Porto Marina to go“.

Vor jedem Hauptgericht wird ein frischer, knackiger Salat serviert. Das Das Bild zeigt den gemischten SalatAngebot ist vielfältig und enthält neben griechischen Klassikern wie Gyros, Calamari, Moussaka und natürlich Tzatziki auch  Pasta-Gerichte, Pizza aus dem Holzkohleofen oder an sich typisch deutsche Gerichte wie Leber, die mit mediterranen Kräutern, Knoblauch und geschmorten Kirschtomaten serviert wird. Dazu – als Reminiszenz an ihren Ursprung – wird nach typisch deutscher Art Apfelmus gereicht.

Das Angebot ist so vielfältig, dass alle etwas finden, Alte, Junge, die mit dem kleinen oder großen Hunger, Fischesser, Fleischliebhaberinnen, Vegetarier,Fisch, Fleisch und Gemüse gegrillt, geschmort oder Das Bild zeigt einen Teller mit Kartoffelstampf und Leberkurzgebraten. Zur besseren Verdauung wird ein Ouzo eingeschenkt.

Neben der Mittagskarte gibt es die „Happy Hour“ von 15-18 Uhr. In der Zeit bekommt, wer zwei Pizzen bestellt, die günstigere gratis.

Aktuell gilt wie überall die Corona-Verordnung für die Gastronomie; das bedeutet, um 23h ist Schicht. Die Regeln werden – insbesondere was die Hygiene angeht – strikt eingehalten.

Barrierefreiheit:

Das Bild zeigt die RampeDie Terrasse ist stufenlos zugänglich, zum Restaurant führt eine Rampe. Die Tische sind unterfahrbar.

Die hohen Decken könnten für Menschen mit eingeschränkter Hörfähigkeit zum Problem werden, in Stoßzeiten, z. B. beim Mittagstisch, oder wenn das Lokal voll ist. Bedingt durch die Pandemie wird das allerdings aktuell dadurch entzerrt, dass weniger Gäste bewirtet werden können.

Das Bild zeigt das WaschbeckenToiletten:

Das Restaurant verfügt über keine ausgewiesene Behinderten-Toilette, die WCs sind jedoch stufenlos erreichbar. Die Waschbecken sind nicht unterfahrbar, allerdings ist genug Platz zum Rangieren für einen Rollstuhl. Das Restaurant liegt direkt neben dem Tibarg-Center, das bis 20h geöffnet ist und in dem es ein Behinderten-WC gibt.

Text und Fotos: Birgit Gärtner