Das Bild zeigt eine Spielszene: Der Räuber am Tisch, der einen topf ausleckt und eine Frau in Kittelschürze

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

Die musikalische Gaunerjagd geht weiter

Wachtmeister Dimpfelmoser ist empört: Da ist ihm der berüchtigte Räuber Hotzenplotz doch glatt schon wieder ausgebüxt! Und als wäre das nicht schlimm genug, hat der Gauner auf seiner Flucht bei der Großmutter den ganzen großen Topf Schwammerlsuppe aufgegessen. Mitsamt allen Knödeln! Da hört für Kasperl und Seppel der Spaß nun wirklich auf – ein Leben ohne Schwammerlsuppe ist doch kein Leben!

Die mutigen Freunde sind fest entschlossen, den Räuber mit den sieben Messern wieder einzufangen. Sie schmieden einen abenteuerlichen Plan, der nichts Geringeres als eine selbstgebaute Rakete beinhaltet …
Werden Kasperl und Seppel es schaffen, Hotzenplotz zu überlisten und den großmäuligen Räuber ein für alle Mal auf den Mond zu schießen? Kann die Witwe Schlotterbeck mit ihrer geheimnisvollen Kristallkugel helfen? Welche Rolle spielt ihr Dackel Wasti? Und gibt’s am Ende doch noch Schwammerlsuppe für alle?

Schmidt-Hauskomponist Martin Lingnau und Musicalautor Wolfgang Adenberg haben aus der 2018 neu aus Otfried Preußlers Nachlass veröffentlichten Geschichte einen originären Stoff in einmaliger Bearbeitung geschaffen, der jetzt erstmals als Musical auf die Bühne kommt. Carolin Spieß hat das lustige Abenteuer mit vielen tollen Ideen inszeniert – ein Theaterspaß für die ganze Familie!

Termine:

Die Termine und Eintrittspreise entnehmen Sie bitte dem Spielplan auf der Webseite des Theaters.

Barrierefreiheit:

Die untere Ebene im Saal ist barrierefrei, 2 Plätze für Rollstühle können nach vorheriger Anmeldung eingerichtet werden. Voranmeldung bitte an der Tickethotline 040 – 31 77 88 61 oder per Mail: barrierefrei@tivoli.de.

Ausführlichere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite des Theaters.

Toilette:

Das Behinderten-WC befindet sich im Keller, der mittels Fahrstuhl erreichbar ist.

Den Text stellte und das Schmidt Theater zur Verfügung, Foto: Morris Mac Matzen.