Das Bild zeigt einen Blick auf den Markt

Heimische Vielfalt mit internationalem Kick

Das Bild zeigt einen Bilck auf den Markt; vorn im Bild ein Stand mit ÖlenSie möchten ein pfiffiges mediterranes Menü mit möglichst viel frischen regionalen Zutaten und ein paar importierten Raffinessen, z. B. nicht alltäglichen Gewürzmischungen, zubereiten, ihre Gäste zudem mit der Vielfalt der heimischen Brotsorten überraschen und trotzdem nicht Stunden nur für den Einkauf der Zutaten aufwenden? Dann sind Sie auf dem Ahrensburger Wochenmarkt genau richtig.

Dieser kompakte Wochenmarkt bietet heimisches Gemüse, beispielsweise von „Kartoffeln Paschke“, einem Landwirtschaftsbetrieb, bei dem auf die Verwendung von Unkrautvernichtungsmitteln verzichtet wird, „Südfrüchte Ari“ sorgt für Das Bilz zeigt Kohlrabi, Möhren und PorreeAuthentizität und „Trockenfrüchte Foldt“ mit der unglaublichen Vielfalt an Trockengewürzen für den mediterranen Kick. Betreiber Rüdiger Foldt garantiert Herstellung ohne Konservierungsmittel und weitestgehend ohne Zuckerzusatz.

Selbstverständlich darf auch die „Braaker Mühle“ nicht fehlen, ein regionales Familienunternehmen in fünfter Generation; die sechste schickt sich bereits für die freundliche Übernahme an. Die Vollkornprodukte der „Braaker Mühle“ werden aus Getreide von regionalen Landwirten hergestellt und in der firmeneigenen Getreidemühle gemahlen. Eine Spezialität der „Braaker Mühle“ ist das Mühlenbrot, das zwar nicht an den Marktständen, aber in einigen Filialen direkt vor Ort im Holzofen gebacken wird.

Das bild zeigt die Tafel des Standes mit Spezialitäten aus der Lüneburger HeideWer nach so viel schauen, staunen und probieren erst einmal einen frisch gebrühten Kaffee braucht, kein Problem, auch dafür ist gesorgt. Falls Ihr geplantes mediterranes Menü mittlerweile mehr die asiatische oder die orientalische Richtung eingeschlagen haben sollte, die passende Tischdeko aus frischen Blumen und Pflanzen Sie in jedem Fall.

Für den kleinen Snack zwischendurch oder ein schnelles Mittagessen sorgen die für norddeutsche Wochenmärkte obligatorischen Imbissbuden.

Barrierefreiheit:

Der Markt ist von der Bushaltestelle aus barrierefrei erreichbar.

Toiletten:

Eine öffentliche Toilette gibt es am Marktplatz nicht.

Text und Fotos: Birgit Gärtner